Stellenausschreibung

Projektmananager*in für das Künstler*innen-
Förderprogramm „NICA artist development“


Mit Förderung der Landesregierung NRW führen wir seit 2019 ein Exzellenzprogramm für
Musiker*innen aus Nordrhein-Westfalen durch. „NICA artist development“ bietet
herausragenden Musiker*innen eine Plattform zur künstlerischen Profilierung und
Professionalisierung ihrer Karriere im Bereich des Jazz und der Aktuellen Musik.
Das auf maximal dreijährige Teilnahme angelegte Programm berät und unterstützt die
Künstler*innen in der kritischen Phase nach der Ausbildung und in der (Weiter-)Ent-
wicklung einer nachhaltigen, internationalen Laufbahn. Im Zentrum steht die Förderung
von Auftrittsmöglichkeiten, Netzwerkbildung und künstlerischer Entwicklung.
Weitere Informationen über die zurzeit 10 NICA artists, das Programm und seine Partner
finden sich auf unserer Website: https://nica-artistdevelopment.de

Für die Durchführung dieses Projekts suchen wir zum 01. April 2022 oder früher eine*n
verantwortliche*n Projektmanager*in.

Die Voraussetzungen sind
– ein abgeschlossenes Hochschulstudium im künstlerischen Bereich, oder/und
– eine vergleichbare in der Praxis erworbene Qualifikation,
– mehrjährige berufliche Erfahrung im Bereich des Jazz und der Aktuellen Musik,
– ausgeprägte Kenntnisse der relevanten Auftrittsorte (Spielstätten und Festivals) in
Europa,
– Zugriff auf ein professionelles Netzwerk europäischer Akteure in diesem Musikbereich,
– Erfahrung in Projektmanagement und -controlling sowie im Umgang mit öffentlichen
Mitteln
– die Fähigkeit zu überzeugen, zu vermitteln und zu vernetzen.

Wir bieten eine Vollzeitstelle in Anlehnung an TV-L im Europäischen Zentrum für Jazz und
Aktuelle Musik im Stadtgarten Köln; Teilzeit ist nach Absprache möglich.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Diese bitte mit aussagefähigen Unterlagen sowie
Nennung Ihres frühestmöglichen Einstiegstermins ausschließlich elektronisch (bitte in einer
PDF mit einer maximalen Größe von 5 MB) an nica@stadtgarten.de

Bewerbungsfrist: 30. Januar 2022

Die Bewerbungsgespräche werden in der 5. und 6. KW 2022 stattfinden.
Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an:
Kornelia Vossebein: 0221-952994-32 / Kornelia.vossebein@stadtgarten.de

Hinweis zum Datenschutz
Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten vorübergehend
gespeichert und zur Abwicklung des Bewerbungs- und ggf. eines Einstellungsverfahrens gespeichert werden. Wir
behandeln diese Daten mit größter Sorgfalt nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.



Job Offer 7 January 2022

Project manager for ‘NICA artist development’ programme


Since 2019, we have been running an excellence programme for musicians from North
Rhine-Westphalia with support of the NRW state government. ‘NICA artist development’
offers outstanding musicians a platform for artistic profiling and professionalisation of their
careers within the field of jazz and contemporary music. The programme, which is
designed for a maximum of three years› participation, provides advice and support for
artists during that critical phase after completion of their training in order to (further)
develop their sustainable, international careers. The programme focusses on the promotion
of performance opportunities, networking, and artistic development.
For more information on the current 10 NICA artists, the programme, and its partners,
please visit our website https://nica-artistdevelopment.de/en.

We are looking for a chief project manager for the continued implementation of this project,
starting 1 April 2022.

You need
– a university degree in the artistic field, and/or
– a comparable qualification acquired in practice;
– several years of professional experience in the field of jazz and contemporary music;
– in-depth knowledge of the relevant performance venues (and festivals) in Europe;
– access to a professional network of European stakeholders in this field of music;
– experience in project management and controlling as well as dealing with public funds;
– the ability to convince, to communicate and to network.

We offer a full-time position in accordance with the German collective labour contract TV-L
at the European Centre for Jazz and Contemporary Music based in Stadtgarten Cologne;
part-time is possible upon agreement.

We look forward to your application! Please send your application and relevant documents
as well as an indication of your earliest possible starting date by email only to
nica@stadtgarten.de (PDF file with max. 5 MB).

Application deadline: 30 January 2022

Interviews will be scheduled in the 5th and 6th calender week of 2022.
For further information, please contact:
Kornelia Vossebein: +49 (0)221-95299432 or Kornelia.vossebein@stadtgarten.de.


Note: Privacy Policy
By submitting your application, you agree that the personal information provided may be temporarily
stored and used to process this application and, if applicable, for the recruitment procedure. We treat
this information with the utmost care in accordance with the statutory privacy policy regulations.

Vorschau:  Drei RJR-Tagungen bieten wir in 2022 an:

Tagungen 41.- 43. Radio Jazz Research-Themen in Siegburg, Graz und Lübeck

41. RJR-Thema: „Jazz und Philosophie“
In Zusammenarbeit mit dem KSI, Siegburg: 8.-9. April 2022
Mit Alessandro Bertinetto, Georg Bertram, Daniel Martin Feige, Andrew Hamilton, Michael Rüsenberg

42.RJR-Thema: „Jazz und Sozialgeschichte“
In Zusammenarbeit mit Institut f. Jazzforschung, Kunst Universität Graz, 9.-11. Juni 2022
Mit Alessandro Bertinetto, André Doehring, Klaus Frieler, Bernd Hoffmann, Hans-Jürgen Linke

43. RJR-Thema: „Identitäten im Jazz“
In Zusammenarbeit mit dem Trave Jazzfestival Lübeck: 8.-10. September 2022
Mit Jürgen Arndt, Christa Bruckner-Haring, André Doehring, Lena Jeckel, Tinka Koch, Anke Steinbeck

Publikationen

Es erscheinen drei interessante Publikationen, geschrieben von Autoren und Mitgliedern, die beispielhaft die Themenbreite von Radio Jazz Research demonstrieren:

Jürgen Arndt: Caterina Valente, Wolfgang Lauth, Jazz und Schlager. Facetten der 1950er Jahre und darüber hinaus. Olms-Weidmann, Hildesheim/Zürich 2021, 48.00 €

Georg Bertram/Michael Rüsenberg: Improvisieren! Lob der Ungewissheit. Reclam, Stuttgart 2021, 12.00 €*

Willem Strank: Handbuch Filmgeschichte. Von den Anfängen bis Heute. UTB 39.90 €

—————-

* Die Improvisationsgeschichte behandeln wir in der 42. RJR-Tagung in Siegburg 2022.

5. RJR-Zoom-Konferenz, 07. Mai 2021, 15.00 Uhr

Zoom Meeting 05
Jazz vor Ort in Zeiten der Pandemie Topic: Radio Jazz Research

Eingeladen sind:
André Doehring (KUG), Andreas Felber (ORF), Lena Jeckel (Gütersloh), Arndt Weidler (Jazzinstitut Darmstadt), Guido Spannocchi (GB), Sebastian Scotney (London Jazz News).

Die Pandemie fördert die Live-Präsentation und Darstellung der lokalen Jazzszenen im Internet, da Gäste aus anderen Ländern nicht einreisen dürfen. Entstehen  in der Corona-Not also Formen der Unterstützung und Aufmerksamkeit im lokalen und regionalen Bereich? Und wie unterscheiden sich diese Formen von Festivals, die nur die einheimische Szene vorstellen.

4. RJR-Zoom-Konferenz, 09. April 2021, 15.00 Uhr

Zoom Meeting 04
Streaming und Podcast.

09.04.2021 – ab 14.50 Uhr
Im letzten Jahr wurde das Internet (sowohl als Audio über Podcasts als auch als Video mit Livestreams) immer beliebter. Anfangs von Musikern selbst, jetzt aber mehr und mehr von Festivals und Veranstaltungsorten. Wie wird sich dies auf das Verhalten von Clubs und Festivals auswirken in Bezug auf die Programmierung? Was ist mit dem Publikum und wie wird sich das auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auswirken?

Marcus Bartelt (Musiker) Urs Röllin (Festivalmacher & Musiker), Sebastian Scotney (London Jazz News), Michael Rüsenberg (Jazz City & Stadtgarten Podcast), Guido Spannocchi (Musiker), Oliver Weindling (Vortex).

Ab circa 16.00 Uhr
Neu im RJR Zoom-Meeting:
Informationen von Mitgliedern für Mitglieder.


3. RJR-Zoom-Konferenz, 12. März 2021, 15.00 Uhr

Zoom-Meeting 03
Die Pandemie verändert stark die Situation der Clubs für improvisierte Musik: Improvisationen finden vor leeren Stühlen statt, das Publikum schaut Liveübertragungen im Homeoffice. Der Club als Übekeller!

Aus ihrem Alltag berichten:
Konnie Vossebein, Waldo Riedl, Paul Zauner, Emilian Tantana, Jan Korinek

Ab circa 16.00 Uhr
Neu im RJR Zoom-Meeting:
Informationen von Mitgliedern für Mitglieder


Das 4. Zoom-Meeting von RJR findet am 9. April statt.
Das Thema: Streaming und Podcast.


2. RJR-Zoom-Konferenz, 12. Februar 2021, 15.00 Uhr

Zoom-Meeting 02
„Jazz in Europe – Jazz and Media
Topic: Radio Jazz Research
Time: Feb 12, 2021 03:00 PM Amsterdam, Berlin, Rome, Stockholm, Vienna

Die Begeisterung der Kolleginnen und Kollegen auf ein gemeinsames Treffen von RJR war beim ersten Zoom-Meeting deutlich zu spüren. Wir waren mit 28 Teilnehmern überraschend zahlreich, zumal sich über 10 Mitglieder für ihr Nichtdasein entschuldigt haben.
Deshalb wollen wir weitere Zoom-Treffen vorbereiten, die im Vorfeld unserer 41. Tagung in Diersbach (Ende Juli 2021) einige Themen aufgreifen. So sieht die vorläufige Themenliste von Jazz in Europe aus:

Thema 02: Jazz und Labelpolitik, im Printbereich, im Rundfunk
Thema 03: Die aktuelle Club-Situation
Thema 04: Jazz Online – Podcast und Streaming
Wird fortgesetzt.

Die aktuelle Situation „Jazz und Labelpolitik, im Printbereich, im Rundfunk“ in Zeiten von Corona soll am 12. Februar diskutiert werden: Wie reagieren die Labels, die improvisierte Musik veröffentlichen wollen? Worüber schreiben die Jazz-Zeitschriften, welche Konzerte
besucht die Journalistenschar, was sendet der öffentlich-rechtliche Rundfunk? Den neuen technischen Formaten werden wir in einem weiteren Zoomtreffen begegnen.
Es diskutieren: Stefi Marcus (Label Traumton), Arne Schumacher (Radio Bremen), Sebastian Scotney (London Jazz News) und Martin Laurentius (Jazzthing and more). Es moderiert Oliver Weindling (Jazzclub Vortex)

Neue Gesprächsreihe im Stadtgarten in Köln – ab 12.02.2021

Speak like a Child
Der Titel der Reihe geht zurück auf das Titelstück des legendären Herbie Hancock-Albums von 1968, und ist eine Referenz an die musikalische Grundfarbe des Stadtgartens.
Der Titel soll dem Gespräch viel headroom erlauben.
Selbstverständlich sollen Gäste & Gastgeber nicht „kindisch“ sprechen, aber doch unbefangen und offen.
Und nuanciert, wie in Hancocks Arrangement.

(Wortformat – keine Musik)

Am 25.11.2018 war die Komponistin und Jazz-Pianistin Julia Hülsmann zu Gast im Stadtgarten. Sie ist vor allem durch ihre auf Lyrik basierenden Kompositionen bekannt.
Mehr Informationen unter: https://stadtgarten.de/media/speak-like-a-child/julia-huelsmann

In der nächsten Folge spricht Michael Rüsenberg mit Nils Wogram.
Weitere Folgen aus dieser Reihe dann mit Darcy James Argue, John Hollenbeck, Rolf Kühn, Norbert Stein, Dirk Raulf, Georg Ruby.
Für die drei Letztgenannten macht SLAC ein besonderes Fenster auf:
Past & Present
Es sind Gespräche und Konzerte mit den Gründern der Initiative Kölner Jazzhaus e.V.
Wie beurteilen sie die Vergangenheit (past), wo stehen sie heute? (present)

RJR-Zoom-Konferenz, 8. Januar 2021; 15.00 Uhr

Zoom-Meeting 01
„Jazz in Europe – Are we still fit for purpose?”

Topic: Radio Jazz Research 08/01/21

Time: Jan 8, 2021 03:00 PM Vienna

Join Zoom Meeting

https://us02web.zoom.us/j/87224715398?pwd=LzcvT3dsTlVMRGFiWlV1YnBSSjdCZz09

Following the cancellation of our Radio Jazz Research conference planned for the international jazz festival in Münster in January 2021, the theme “Jazz in Europe” will be that of our meeting in Diersbach at the end of July coinciding with the INNTöne 2021 Festival in Upper Austria. The topics that would have been discussed there will be anticipated through a series of Zoom discussions.  Through these, we hope to give an awareness of the actual situation for jazz in Europe.

The distribution of the vaccine throughout Europe gives increasing hope, but a look at the European jazz scene gives a brutally clear perception of the cultural impact of the pandemic until now. The once-flourishing jazz scene has been given relatively little support in comparison to other social currents. “Are we, in the cultural context, still fit for purpose?” is a question posed not only by the German Jazz Union.

These and other questions will be discussed by:
Lena Jeckel, Kulturamt Stadt Gütersloh (D)
Urs Johnen, Geschäftsführer Deutsche Jazzunion (D)
Michael Rüsenberg, Journalist (D)
Oliver Weindling, Jazzclub Vortex (GB)
Paul Zauner, Musiker und Leiter der INNTöne (A)
Carine Zuber, Geschäftsführerin Jazzclub Moods (C